| 


Die Lebensgeschichte von
Lama Yungdrung Tsultrim of Zhu Rishing,
dem Gründer des Yungdrung Kundrak Ling Bonpo Klosters in Sikkim

"Warum ist unsere Lebenszeit so kostbar?" dies ist eine typische Frage des Lehrers an die jungen Mönche.
Ein Blick auf die Ereignisse in Lama Yungdrung Tsultrims Leben macht es deutlich, wie die Verpflichtung zu seiner Vision ihn befähigte, sein Lebensziel zu erfüllen anderen dabei zu helfen, sich in einem altruistischen Geist zu engagieren.
Dies ist seine Geschichte:

"Im Jahre 1929 wurde ich in Zhulung Khungpa in Tibet geboren. Meine Eltern gaben mich im Alter von sieben Jahren in das Zhulung Kloster, wo ich für einige Jahre blieb, um die tibetische Bon Philosopie zu studieren. Danach ging ich in verschiedene andere Klöster wie in das Rishing Kloster, um meine Studien zu vervollkommnen. Für ein Jahr diente ich im Jomo-Tempel als Priester. Später habe ich ein Jahresretreat in Zhulung absolviert und im Menri Kloster in Thopgyal in Tsang meine Studien weitergeführt. Im Jahre 1950 wurde ich vom Rishing Kloster als spiritueller Begleiter einer jungen aristokratischen Tibeterin nach Sikkim gesandt.

Jahre später hatte ich die Möglichkeit, seiner Heiligkeit dem 16th Karmapa zu begegnen. Während unseres Treffens bemerkte er: "Deine Religion durch Geburt ist das Bon-Dharma. So solltest du diese auch fördern."

Später bei einem Treffen mit dem grossen Meister Lopon Tenzin Namdak Rinpoche fragte ich, ob ich etwas zu seinem Wohle tun könne. Seine Antwort war sehr einfach. "Ich brauche nichts," sagte Rinpoche. "Aber du könntest ein Bon Kloster in Sikkim bauen. Und du kannst das, wenn du die Verantwortung übernimmst. Ich werde für dich beten."


Ein sehr bekannter Bonpo Siddha in diesen Tagen war Yungdrung Tengyal, ein Schüler von Drugom Tsultrim Wangyal. Ich erhielt verschiedene wichtige Belehrungen und Instruktionen von ihm. Als ich ihn fragte, ob es in meinen Möglichkeiten liege ein Bon Kloster in Sikkim zu errichten, antwortete er mit ja. Ich solle in allen 4 Himmelsrichtungen Sikkims ein jeweils dreimonatiges Retreat abhalten.

Seinen Anweisungen folgend hielt ich ein Retreat im Pathing Kloster, ein nächstes in der Einsiedelei von Gana auf dem Zemig Bonkyong Berg und ein weiteres im Gonchung Kloster auf dem Damthang Berg ab.

Nach Beenden dieser verschiedenen Klausuren kehrte ich nach Gangtok zurück und verbrachte meine Tage mit Praktizieren des Bon und Gebeten. Täglich erbat ich den Beistand meiner Gottheiten zur Erfüllung meines Lebenswunsches. Nach einiger Zeit spendete der Bürgermeister von Droshing Dorf ein Stück Land für die Errichtung des Klosters.

So wurden meine Gebete erhört und der Bau begann. Der Grundstein wurde am 13. Juli 1984 gelegt. Die Ersparnisse meines Lebens habe ich als Grundlage für den Klosterbau genommen und von vielen dem Bon zugewandten Menschen Spenden gesammelt. Ich erinnere mich von Herzen an die Güte, die Bereitschaft und die Hingabe all jener Menschen, die mich während des Baus unterstützt haben. Ohne ihre Hilfsbereitschaft wäre mein Traum niemals verwirklicht worden. Ich bin ihnen überaus dankbar.

Im Laufe meines Lebens habe ich gelernt und bin der Auffassung, daß alle Religionen dem Wohle der Lebewesen dienen sollten und niemals verletzend oder gewalttätig sein dürfen. Religion befähigt uns auf dem Pfad des Altruismus zu gehen und Gutes für Andere zu tun. Indem uns dies klar wird, können wir uns im sinnvollen Handeln schulen. Zugleich können wir auch anderen Menschen die Gelegenheit bieten sich aktiv mit Mitgefühl zu engagieren. Innerer Frieden, sozialer Frieden und Weltfrieden können in diesem Leben erreicht werden, vorausgesetzt wir folgen dem Pfad des Mitgefühls.

Dies ist meine spirituelle Praxis morgens und abends und was ich auch tue, das widme ich dem Wohle aller Lebewesen."

Widmung
Die Verdienste die ich durch meine Handlungen erworben habe
widme ich der Befreiung aller Lebewesen
und dem Fortbestehen der Bon-Tradition auf dieser Erde


Auszug aus der Lebensgeschichte von Lama Yungdrung Tsultrim von Zhu Rishing

Im Jahre 2008 nach der Manifestation seiner Visionen und einem erfüllten Leben im Ausüben des Dharmas im Dienste der Lebewesen verließ Lama Yungdrung Tsultrim den irdischen Bereich.

impressum